Home
Unser Hotel
Hotel
Info über Wöllstein
Veranstaltungen
Gästebuch
Anfahrt
Bilder
   
 


Mit ca. 4.800 Einwohner, 1200 ha Fläche, ist nicht nur Sitz der Verbandsgemeinde-verwaltung, sondern gleichzeitig größte Gemeinde mit einem großen Angebot an Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Bei Wöllstein wechselt das rheinhessische Hügelland in das Pfälzer Bergland über, eine reizvolle Landschaft mit ausgedehnten Weinhügeln und romantischen Wandermöglichkeiten. Wöllstein mit seinem Landschaftsschutzgebiet "Haarberg", ist Mittelpunkt des "Naturerholungsgebietes Rheinhessische Schweiz", mit hohem Erholungswert. Sehenswürdigkeiten sind die evangelische Kirche mit spätgotischem Taufstein von 1507 und Chorfenstern des Kunstmalers Stein. 30 Vereine und Gruppen unterschiedlichster Sparten bereichern das Freitzeitleben Wöllsteins. Das große Freizeitbad neben dem Rasenstadion bietet eine große Wasserrutsche an.


Mit dem Fahrrad durch die Rheinhessische Schweiz

Mit einigen Steigungen führt Sie die 36 km lange Radtour durch die Rheinhessische Schweiz. Die Ausblicke und die Landschaft werden alle Mühen und Anstrengungen belohnen.
Von der Wöllsteiner Verbandsgemeine aus, führt unsere Tour nach Gumbsheim und weiter nach Eckelsheim. Hier lohnt sich am Ortsausgang ein Besuch der „Beller Kirche“, eine gotische Kirchenruine.
Weiter geradeaus erreicht man die Straße nach Bad Kreuznach, hier geht es links nach Wendelsheim.
Hier haben Sie zwei Optionen
Im Ort biegen Sie links ab ins Wiesbachtal und gelangen so über Uffhofen nach Flonheim.
Vom Flohnheimer Marktplatz aus geht es in südlicher Richtung nach Uffhofen und weiter entlang des Wiesbachtales, an der Geistermühle vorbei, nach Wendelsheim zurück wo eine Gedenktafel an die Märzrevolution 1848 erinnert.
Oder Sie fahren durch die Bahnhofstrasse, den Schildern Richtung Mörsfeld  folgend.
Hier gelangen Sie ins Finkenbachtal mit seinem Naturschutzgebiet. Nach rechts, die Steigung hinauf geht es nach Mörsfeld. Im Ort folgen Sie den Schildern nach Stein-Bockenheim.
Vom Waldrand aus lohnt die Aussicht auf die Nordpfalz und lässt Sie von den Anstrengungen verschnaufen. Durch den Wald geht es bergab nach Stein-Bockenheim und weiter nach Wonsheim,bei weiter Sicht über das rheinhessische Tafel- und Hügelland.
In Wonsheim, dem Geburtsort des Heimatschriftstellers und Pfarrers Heinrich Bechtolsheimer, biegen Sie links zur Strasse nach Fürfeld ab, um so zum Hof Iben zu gelangen. Hier finden Sie Reste eines Tempelklosters mit seiner gotischen Kapelle, die mit schönen Blattornamenten verziert ist.
Weiter geht es rechts in das Appelbachtal nach Neu Bamberg, dem Mittelpunkt der Rheinhessischen Schweiz. Von der Burgruine auf der Spitze des Bergstädtchens hat man einen guten Blick über das Naturschutzgebiet mit Steppenheide auf eruptivem Gestein.
Der Weg schlängelt sich nun weiter durch das Appelbachtal bis zur Ölmühle. Hier geht es rechts ab, hinter der Mühle weiter auf der Trasse einer ehemaligen Bahn über eine kleine Brücke nach Wöllstein bis zur Ortsmitte.
Die Fahrzeit beträgt insgesamt etwa 4 Stunden.